Weihnachtsfeier 2018

Und wart ihr auch alle artig?? Hieß die wichtigste Frage am 08.12 an unsere Wasserwacht Jugend. An diesem Samstag lud die Wasserwacht Selb zu ihrer jährlichen Weihnachtsfeier nach Längenau. Circa 40 unserer Mitglieder aller Altersstufen sind dem Ruf nach besinnlicher Zeit zusammen gefolgt und haben gemeinsam gefeiert, gesungen und gelacht. Der eigentliche Plan einer kurzen Wanderung konnte aufgrund der Witterung nicht in die Tat umgesetzt werden, dies tat der guten Stimmung allerdings keinen Abbruch. Nachdem man sich gemeinsam mit weihnachtlicher Musik auf den Abend eingestimmt hatte, folgte noch eine kleine lustig Geschichte vom alten Weihnachtsbaumständer, welcher den heiligen Abend einer fünf köpfigen Familie leicht durcheinander gebracht hat.

Nun kam der vor allem von unseren kleinsten Mitgliedern lang erwartete Moment, der Nikolaus hat uns besucht und von seinen Beobachtungen bei unserem Training und unserem Jugendzeltlager berichtet, bevor er den Anwesenden kleine Geschenke überreicht hat.

Nach seinem Besuch wurden wir großartig von der Küche der Gaststätte Voit verköstigt und es wurde noch ein sehr geselliger Abend verbracht.

Entenessen 2018

Ein Superjahr für Wasserwacht

Selb.-  Das zu Ende gehende Jahr 2018 konnte Vorsitzender Lars Rohm anlässlich des diesjährigen Entenessens nur als Super bezeichnen. Im Vereinsheim des TV Selb-Plößberg  meinte er, dass dieser Überbegriff auf alle Bereiche der Selber Wasserwacht passe.

Bei dieser Veranstaltung – gleichzeitig die Jahreshauptversammlung – verwies der Redner zum einen auf die Mitgliederzahl von über 340, auf die rege Beteiligung von 80 Teilnehmern beim Entenessen und über 80 beim Schießen. Ein absoluter Höchststand seit 33 Jahren. Eine Super-Veranstaltung der spaßigen Art war die Faschingsfeier.

Nicht zu vergessen sind die Naturerlebnistage auf dem Goldberg. Für den Verein eine super Promotion und ein finanzieller Ausgleich. Sehr viel Spaß machten den Besuchern die Bootsfahrten. Wer kann schon behaupten einmal mit dem Motorboot auf dem Heidteich gefahren zu sein?

Erfreut zeigte sich der Redner darüber, dass er auch heuer wieder zahlreiche bronzene, silberne und goldene Rettungsschwimmabzeichen überreichen konnte.

In diesem super Sommer hatte der Verein auch mit den Veranstaltungen Glück, so beim Bürgerfest, beim Jugendzeltlager oder bei der Himmelfahrtswanderung. Auch beim Training im Waldbad hatten die Aktiven (bis auf einmal) viel  Sonne.

Für den Erfolg solcher Veranstaltungen bedarf es natürlich vieler Helfer, denen der Vorsitzende mit Mini-Rettungsbojen als Schlüsselanhänger dankte.

Für das kommende Jahr 2019  (es dürfte ebenfalls wieder ein Superjahr werden) meinte Rohm in seinem Ausblick,  dass der Verein auf ein neues Fahrzeug mit Trailer und Boot hoffe. Schließlich begehe der Verein das 70jährige Bestehen. Und dazu sind einige Jubiläumsveranstaltungen geplant, so eine Jubiläumsbusfahrt  und endlich wieder einmal ein Spießbraten.

Dann ehrte der Redner zahlreiche Mitglieder für deren langjährige Treue  zum Verein mit Urkunden und Abzeichen.

Nach einem vorangegangenen hervorragenden Essen  – deftig kredenzt von Rosi und ihrem Team– saßen die Wasserwachtler noch lange bei guten Getränken, guter Unterhaltung und vielem Blättern in den Alben der vergangenen Jahrzehnte zusammen.

Hier sind die Geehrten der Selber Wasserwacht zusammen mit Vorsitzendem Lars Rohm (links) und zweitem  Vorsitzenden Marco Schlott (hinten, Mitte ) zu sehen. Von links zeigt das Bild Gerhard Müller, Wolfgang Biedermann, Martin Herold, Alexandra Wächter, Steffie Schwarzmeier, Angela Scholz, Miriam Wunderlich, Alex Grimm und Dagmar Grimm-Müller.

Schießen 2018

Wolfgang Kögler neuer Regent

Seit 32 Jahren Wasserwacht-Schießen auf der Kuppel

Selb.- Da hatte Schützenmeister Dieter Volkmann gleich den richtigen ,,Riecher“. Kaum lag ihm das Schießergebnis von Wolfgang Kögler vor, legte er die Volltrefferscheiben gleich einmal zur Seite. Und am Ende hatte Volkmann mit seiner Vorahnung recht: Der neue Regent der Wasserwacht-Schützen des Jahres 2018 heißt Wolfgang Kögler.

Dieses Schießen, das bereits seit 32 Jahren auf der Vereinsanlage der Reuth-Schützen stattfand, lockte auch heuer wieder 54 Schützen an die Gewehre. Insgesamt waren zu diesem Event aber über 80 Wasserwachtler gekommen, die sich dieses alljährliche Spektakel nicht entgehen lassen wollten.

Zugpferd dafür ist natürlich die hervorragende Küche der Wirtsfamilie Wunderlich, die schmackhafte Speisen kredenzte.

Unter der Aufsicht von Reuth-Schützenmeister Gustav Schlott ging es dann auf der Schießbahn darum, auf zwei Scheiben möglichst viele Punkte zu ergattern, die dann miteinander multipliziert wurden. Wenn es bei den fünf Schuß auf die Ringscheibe noch relativ gute Ergebnisse gab, so waren die Punkte auf der Glücksscheibe doch sehr differenziert.

Bei angeregten Gesprächen leiteten Dieter Volkmann und Vorsitzender Lars Rohm über zur Königsproklamation. Nicht, ohne vorher dem Vorjahres-Regenten Klaus Korndörfer zu danken und   ihm einen schönen Bierkrug zu überreichen.

Anschließend ging die inzwischen schon prunkvolle Königskette, für die der viermalige König extra eine neue Kassette gestaltet hatte, über an Wolfgang Kögler.

Er hatte mit nicht weniger als 21060 Punkten eindeutig ,,die Nase vorn“. Dazu konnte er sich aus dem wiederum reichhaltigen Gabentempel einen schönen Preis aussuchen. Außerdem nahm er den Pokal entgegen.

Den zweiten Rang belegte mit 20160 Punkten Simon Benker, Dritter wurde Milad Saleni (17500), Vierte  Lena Anders (16660), Fünfter Joshua Kiene (16200), Auf dem sechsten Platz folgte Uwe von der Bach (14700), auf dem siebten Martin Breßgott , punkgleich mit Jörg Schmidling (14500), jeweils neunte wurden mit 14250 Punkten Achim Zeitler und Gustav Schlott. Auch alle weiteren Schützen durften sich bei den Preisen ,,bedienen“.

Bei guter Stimmung und so manchem ,,Aufgesetzten“ ging der gelungene Abend zu Ende.

Bildzeile

Nach der Proklamation des neuen Regenten sind hier (von links) Vorsitzender Lars Rohm, Vorjahreschützenkönig Klaus Korndörfer, Schützenkönig Wolfgang Kögler und Schützenmeister Dieter Volkmann zu sehen.

Ruderregatta

Ruderregatta am „Langen Teich“

Auch diese Jahr fand im Waldbad wieder die Ruderregatta der Reservistenkameradschaft Selb/Schönwald statt, bei der die Wasserwachtler  nicht nur mit einer großen Wachmannschaft vor Ort war, sondern auch eine eigene achtköpfige Mannschaft stellte.

Der Wettkampf bestand daraus ein Ziel dreimal mit Bällen zu treffen, bevor anschließend die Runde durch den Teich inklusive absetzen und aufnehmen eines Mannschaftsmitgliedes möglichst schnell absolviert werden musste. Dabei galt es schneller zu sein als die direkten Kontrahenten.

Nach einem holprigen Anfang in der Vorrunden, in der die Wasserwachtler noch leichte Schwierigkeiten hatten den Rythmus zu finden, gelang es in der K.O.-Phase bis ins Finale zu ziehen. In selben standen sich die Wasserwacht Selb und die Mannschaft der Silberbacher Hechte gegenüber. Als Sieger gingen, trotz vollem Einsatz aller Ruderer und spektakulärer Flugeinlage des Läufers bei der Wiederaufnahme ins Boot, die Mannschaft aus Silberbach hervor. Dennoch war die Freude riesig über einen sensationellen zweiten Platz der Wasserwacht Selb.

Jugendzeltlager 2018

Fröhliches Zeltlager

Selber Wasserwacht-Jugend drei Tage im Waldbad Selb.

Bereits am Donnerstag stand die Zeltstadt samt neuer Beleuchtung auf der großen Wiese des Waldbades „Langer Teich“. Und am Freitag erfolgte dann der Einzug der zahlreichen Jungen und Mädchen in die Großraumzelte. Vorher mussten jedoch erst die Feldbetten aufgebaut werden, wobei alle mit Elan anpackten.

Drei Tage lang war das Zeltlager dann die Heimat der Kinder, betreut von über eine Dutzend erfahrener Wasserwachtler. In diesem Jahr fielen die Wettkämpfe zugunsten von Spiel und Spaß  allerdings weg. Diesmal sollte die Freude an der Gemeinsamkeit und der Kameradschaft überwiegen.

Gut verpflegt von Chefkoch Achim und Köchin Annika liefen die Tage ab. Der Samstag bot dann die heiß erwartete Ameisenrallye, wobei die Kinder in Gruppen aufgeteilt eine größere Strecke rund um den „Langen Teich“ zurücklegen mussten. Natürlich galt es an sechs betreuten Stationen Aufgaben zu bewältigen, wie das Sammeln bestimmter Gräser, Blätter, Stöcken und Rindenstücke. Zudem musste auch gedichtet werden.

Höhepunkt der Wanderung war dann die Brotzeitrast auf dem Meilerplatz der Häusellohe.

Anschwimmen am Lago 2018

Anschwimmen am Langen Teich

Aus dem früheren Anschwimmen, mit einer Runde um die Rutschbahn, ist in den vergangenen Jahren ein sportlicher Wettbewerb im Nichtschwimmerbereich geworden. Vier Teams nahmen an dem Spaßwettkampf teil. Zweimal vier Jugendliche aus dem Jam, eine Vierermannschaft aus Mitgliedern der Wasserwacht und die Mannschaft „Gutes machen wir Selber“ mit Oberbürgermeister Pötzsch im Team. Aufgabe war es, zu im Wasser gespannten Leinen zu rennen und zu schwimmen, Utensilien zu lösen, die Strecke schnell zurückzulegen und den Gegenstand am Volleyballnetz anzubinden.

Das Team der Wasserwacht war klar überlegen. Die Jugendlichen aus dem Jam kämpften hart und belegten die Plätze zwei und drei. Sieger der Herzen wurde im 16 Grad warmen Wasser das Team um OB Pötzsch.

Spaßbadfahrt 2018

Spaßbadfahrt 2018

Auch dieses Jahr hat die Wasserwacht Selb wieder einen Ausflug in das Spaßbad „Palm Beach“ bei Nürnberg unternommen. Schon früh am Morgen des 15. Aprils machte sich eine ganze Meute von begeisterten Wassermachtmitgliedern auf den Weg nach Nürnberg. Endlich im Spaßbad angekommen haben die rund 35 mitgereisten „Wasserraten“ ein paar schöne Stunden mit vielerlei Aktivitäten im Bad verbracht. Vor der Heimreise wurde noch schnell ein Zwischenstopp bei der Eisdiele eingelegt bevor es wieder mit dem Zug zurück ging. Fröhlich und erschöpft kam die Wasserwacht am frühen Sonntagabend wieder zuhause an.

Entenessen 2017

Ehrenabend der Wasserwacht

Es war wieder ein fröhlicher Abend mit einem sehr guten Entenessen im TV-Heim in Selb-Plössberg. Dazu gab es bei den insgesamt 80 Wasserwacht-Angehörigen viele anregende Gespräche, Bilder aus dem Vereinsleben der letzten Jahre in einer Diaschau, sowie die immer wieder ergänzten Bildbände. Vorsitzender Lars Rohm erinnerte mit launigen Worten an die vielen Veranstaltungen im Jahreslauf. Nach dem erfolgreichen Schwimmkurs ab Januar, folgten die Neuwahlen der Vorstandschaft, die namentlich vorgestellt wurde. Ein lustiges Event war die Faschingsveranstaltung. Erstmals teilgenommen hatte die Selber Wasserwacht beim Seifenkistenrennen mit dem ,,Vereinsboot“. Beim Wasserwachtschießen errang Klaus Korndörfer zum vierten Mal die Königswürde.

Günther Heinrich, der für 60 jährige aktive Mitgliedschaft geehrt wurde, verwies in seiner kurzen Ansprache auf den Werdegang des Vereins, auf seine Zeit als damals junger Vorsitzender und das große Engagement der Wasserwachtler, das es ermöglichte, den Verein zur heutigen Größe zu führen. Sein Dank galt allen, die mit ihm zusammen die vielen Jahre gemeinsam gegangen sind. Der Jubilar gab daraufhin noch ein Fass Freibier aus. In lustiger Runde feierten die Versammelten noch bis weit in die Nacht hinein.

Unser Bild zeigt alle Geehrten der Selber Wasserwacht mit (von links) Brigitte Heinrich (50 Jahre dabei), Waltraud Müller (50), zweitem Vorsitzenden Marco Schlott, Klaus Hauswurz (61), Günther Heinrich (60), Evelyn Schöffel (60), Gerd Kropf (40), Manfred Schilm (50), Axel Schwarzmeier (30), Gabi Krippner (40) Reiner Krippner (40) und Vorsitzenden Lars Rohm.

Wasserwachtschießen 2017

Seit 31 Jahren Schießen der Wasserwacht Klaus Korndörfer neuer Regent Selb.- Die Spannung stieg auf den Siedepunkt, als der Organisator des nunmehr seit 31 Jahren stattfindenden Wasserwachtschießens die Proklamation des neuen Königs ankündigte. Vorher hatten sich allerdings die 50 Teilnehmer an dem Wettbewerb am Schießstand der Reuth-Schützen ihre Punkte holen müssen. Die Aufsicht hatte hier […]

Juniorhelferausbildung an der Dr.-Franz-Bogner-Grundschule

Juniorhelferausbildung Dr.-Franz-Bogner-Grundschule

Die Schüler der 3. Klassen der Dr.-Franz-Bogner-Grundschule Selb wurden heuer von der Wasserwacht Selb zu Juniorhelfern ausgebildet. Sie erlernten dabei die notwendigen Grundkenntnisse für die Erste Hilfe bei kleineren Verletzungen. Anhand von Comicgeschichten konnten sie das Verhalten bei Schnittwunden, Verbrennungen oder Knochenbrüchen üben. Auch das Absetzen eines Notrufes und die Stabile Seitenlage wurden von den Wasserwachtausbildern Günther Heinrich und Wolfgang Zeitler vermittelt.

Nebenbei erfuhren die Kinder auch, wie wichtig es ist, im Team zusammenzuarbeiten, Verantwortung zu übernehmen und anderen helfen zu wollen und zu können. Die Juniorhelfer sind in den Pausen, gemeinsam mit den Schulsanitätern im Einsatz. Auch bei kleineren Verletzungen im Klassenzimmer können sie die Lehrkräfte unterstützen.