Jugendzeltlager 2017

 

Mit einer rekordverdächtigen Teilnehmerzahl lief in diesem Jahr das Jugendzeltlager der Selber Wasserwacht über die Bühne. Drei Tage lang herrschte reges Treiben in der immer größer werdenden Zeltstadt im Waldbad ,,Langer Teich“. Nicht weniger als fünf Zelte, darunter ein eigenes Küchenzelt, hatten die Verantwortlichen des Vereins auf der großen Liegewiese aufgebaut. Ausgestattet mit Licht wurden dann in drei Unterkünften die Liegen eingerichtet und von den Buben und Mädchen sofort in Beschlag genommen. Auch diesmal standen Spiele, Spaß und so manche süße Leckerei wieder auf dem Plan.

Doch bevor es so weit war, mussten zunächst Gruppen gebildet werden, die sich jeweils einen zum Piratenthema passenden Namen ausdachten. Da rauchten zunächst einmal die Köpfe, bis dann die ,,Piratenbande“, die „Pirates of Lago“, die ,,Pfützenpiraten“ und die ,,Schwertstecher“ feststanden.

Zum sichtbaren Zeichen für die Gruppenzugehörigkeit bemalten die Kinder daraufhin T-Shirts mit den verschiedenen Themen. Zudem prangten die Namen der jeweiligen Mitglieder auf den phantasiereichen Hemden.

Nach einem gemeinsamen Abendessen lief dann das Spielprogramm an. Dabei ging es unter anderem darum, Geschicklichkeit beim Aufpieksen von Gummibärchen zu beweisen, sportlich schnell einen Parcours über Bänke und um Stangen zu absolvieren und in kurzer Zeit gewässerte Schwämme in Eimern auszudrücken.

Der Samstag brachte dann eine Schnitzeljagd durch die Selber Innenstadt mit sich, wobei ein Eis an der „Corte“ dazugehörte. Nach der Rückkehr ins Waldbad galt es für die jeweiligen Gruppen eine versteckte Schatztruhe zu finden, die „Goldstücke“ und Süßigkeiten enthielt. Zum „Chillen“ am Nachmittag gehörten natürlich auch Spiele im Wasser mit einem Luftmatratzen-Rennen.

Gegen Abend traf dann der Kropf`n „Hackl“ mit seinem fahrbaren Ofen ein. So nach und nach zog der Duft von frischer Pizza – handbelegt von Annika – über den Platz. Die Hungrigen mussten keine Sorgen haben, denn nicht weniger als ein Dutzend leckere Spezialitäten wurde aufgeschnitten und verteilt.

Danach gingen die Spiele weiter, wobei die Hauptattraktion das Sammeln von Fichtenzapfen war. Dazu mussten die Helfer dann nicht weniger als 2500 Stück zählen.

Alles in allem verbrachten Kinder und Betreuer eine weitere ruhige Nacht, bevor es ans große Aufräumen ging. Davor hatten alle aber noch einen Riesenspaß beim Zerteilen von eingepackter und verschnürter Schokolade, zusätzlich ausgestattet mit Handschuhen, Schal und Mütze.

Dann ging es an die mit viel Spannung erwartet Siegerehrung. Als „Sieger der Herzen“ holten sich die „Schwertstecher“ den vierten Platz und erhielten Trostpreise. Medaillen und Pokale gab es bereits für die „Pfützenpiraten“, Silber konnten die „Pirates of Lago“ entgegennehmen und den umjubelten ersten Platz errang die „Piratenbande“. Ein Mittagessen mit Wienern und Weißwürsten rundete das gelungene Wochenende ab.

Viel mehr Bilder findet ihr hier.